ESTILIA BURMESE CATTERY

Burmeses from Vienna

Get Adobe Flash player

Wesen und Rassemerkmale der Burmakatze

Vato Loco

Die Burma ist eine mittelgrosse, elegante Katze orientalischen Ursprungs. Sie ist stark menschenbezogen und trägt zurecht den Beinamen "die Menschenkatze". Auffallende Merkmale dieser temperamentvollen Rasse sind das seidige Haar sowie ihre ausdrucksvollen Augen. Sie zeichnet sich durch ihre einzigartige Farbgenetik (cb cb) als eigenständige Rasse aus. In Amerika und in England gehört sie neben Siam und Perser zu den bekanntesten und beliebtesten Rassen.

 

Neben dem elegantenAuftreten macht der überzeugende Charakter die Burma unwiderstehlich. Ihr Charme ist das sogenannte "gewisse Etwas", von dem der Katzenliebhaber sofort verzaubert wird. Das stark ausgeprägte Zusammengehörigkeitsgefühl den Menschen gegenüber macht die Burma zur sogenannten "Menschenkatze". Ihre Liebe und Anhänglichkeit kennen keine Grenzen. Auch ihr Schlafplatz ist an der Seite "ihres" Menschen.

 

Die Burma ist sehr temperamentvoll. Sie braucht, mehr als andere Katzen, viel Zuneigung und Aufmerksamkeit. Gerade junge Burmesen eignen sich als ideale Spielgefähhrten für bereits vorhandene Katzen. Sie lassen sich auch in neuer Umgebung nicht so schnell unterkriegen.

 

Die "neuen" Menschen und Katzen werden durch ihr neugieriges, freches und erfinderisches Wesen vereinnahmt. Immer wieder kommen sie auf neue Gedanken und sind bei jedem Unfug dabei. Kurzum: Die Burma wird mit dem Einzug in ihr neues Zuhause das Leben der Bewohner verändern - ja, verschönern !!!

 

Die Pflege der Burma ist völlig unproblematisch. Das Fell der Burma ist sehr kurz, fast ohne Unterwolle. Bedingt durch ihren Ursprung entfällt der jahreszeitliche Haarwechsel. Somit sind tägliches Bürsten oder gar ein Bad völlig überflüssig. Es reicht, die wenigen losen Haare monatlich mit einer Gummibürste zu entfernen. Ein Lederlappen oder besser noch häufiges ausgiebiges Streicheln verleihen dem Fell einen schönen Glanz. Auch gilt die Burma als gesundheitlich robuste Katze. Ihr starker Wille gibt ihr die Kraft, selbst bei Krankheit nicht so leicht aufzugeben. So ist es keine Seltenheit, dass eine Burma 19 Jahre und älter wird, wobei sie ihr sonniges Gemüt beibehält und bis ins hohe Alter spielt. Nicht umsonst hat die Burma schon so viele Herzen erobert.

 

Die Burmakatzen gibt es in 10 international anerkannten Farbvarianten.